Einheitliche Richtlinien für die Stevia Dosierung lassen sich nur schwer formulieren, da sich verschiedene Stevia Zubereitungen hinsichtlich ihrer Süßkraft und ihres Geschmacks zum Teil ganz erheblich unterscheiden. Grundsätzlich gilt: Ungeübte Verbraucher sollten Stevia dosieren, indem sie die Stevia Süßkraft langsam antesten. Es ist einfacher, ein Getränk oder eine Speise mit Stevia nachzusüßen, als eine Überdosierung abzupuffern. Das gilt vor allem für ganze Stevia Blätter oder daraus gewonnenes Pulver, denn hier entscheiden Sorte, Temperatur und die Art des zu süßenden Gerichts oder Getränks darüber, wie stark sich die typische Stevia-Süße entfaltet. Die Süßkraft fertiger Steviosid-Zubereitungen lässt sich dagegen eher abschätzen, sofern der Gehalt an Steviolglykosiden bekannt ist. Selbstverständlich ist das auch bei unseren Produkten der Fall. Die folgenden Dosierempfehlungen zeigen, wie man Stevia dosieren kann, ohne die enorme Süßkraft der verschiedenen Zubereitungen zu unterschätzen.

Stevia dosieren, aber richtig

1. Hochkonzentrierte Steviolglykoside mit einem Reinheitsgrad von über 95% haben im Vergleich zu einem herkömmlichen Haushaltszucker einen Süßungsfaktor von etwa 300. Das heißt, 100 g Zucker lassen sich durch nur 0,3 g konzentriertes Steviosidpulver ersetzen. Reines Steviosidpulver lässt sich entsprechend mit der Messerspitze dosieren!

2. Stevia Tabs sind in ihrer Süßkraft etwas schwächer anzusiedeln, hier entspricht ein Tab rund 4 g Zucker (das sind ungefähr 2 Stück Würfelzucker). Ein Tab (Süßungsfaktor 1,3) reicht entsprechend aus, um eine große Tasse Flüssigkeit zu süßen. Eine vergleichbare Süßkraft haben Stevia Granulate.

Diese Darreichungsform hat neben der einfachen Stevia Dosierung den Vorteil, dass sie den Zucker in Back- oder Teigwaren auch volumenmäßig ersetzen kann.

3. Stevia Flüssigzubereitungen (Stevia Fluid) lassen sich tropfenweise dosieren, 2 bis 3 Tropfen können ungefähr ein Stück Würfelzucker oder Saccharose (Zucker) ersetzen.

Stevia Dosierung: Vorgaben des Gesetzgebers

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit hat Stevia-Produkte, die reine Stevioside enthalten, inzwischen als Lebensmittelzusatzstoffe zugelassen. Stevia Blätter dürfen dagegen nach wie vor nicht offiziell in Verkehr gebracht werden. Das hängt unter anderem damit zusammen, dass sich für ganze Pflanzenteile eine maximal zulässige Tagesdosis generell schlecht formulieren lässt, da der Wirkstoffgehalt nur geschätzt werden kann. Der sogenannte ADI-Wert (ADI = Acceptable Daily Intake) für Lebensmittelzusatzstoffe wird von einer gemeinsamen Expertenkommission der Weltgesundheitsorganistaion WHO und der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen FAO festgesetzt. Diese einigte sich 2004 auf eine maximale tägliche Stevia Dosierung von 2 mg/kg Körpergewicht, korrigierte diesen Wert aufgrund der aktuellen Studienlage im Jahr 2008 aber auf 4 mg/kg Körpergewicht nach oben. Diese Stevia Dosierung bezieht sich auf Stevioläquivalente, also auf den reinen Steviolanteil im Glykosidmolekül. Für das ganze Steviolglykosid gilt eine täglich Verzehrempfehlung von etwa 10 mg/kg Körpergewicht. Das heißt, ein Erwachsener, der 70 Kilogramm wiegt, darf laut EU-Vorgabe pro Tag rund 700 mg Steviosid-Konzentrat zu sich nehmen – das entspricht der Süßkraft von über 200 g reinem Zucker!

Weitere interessante Informationen über Stevia


Stevia Verwendung & AnwendungStevia eignet sich nicht nur zum Versüßen von Speisen, sondern ist auch in der Hautpflege beliebt.

Stevia als ZuckerersatzBei uns erfahren Sie, welche Eigenschaften Stevia zu einem idealen Zuckerersatz machen.

Stevia PulverUnser hochkonzentriertes Stevia Pulver ist nahezu kalorienarm, insulin-neutral und hocherhitzbar.

Stevia BücherLesen Sie alles Wissenswerte rund um den natürlichen Zuckerersatz Stevia, seine Herkunft, Verwendung und Wirkung.